Beiträge zum öffentlichen Handeln

Beiträge zum öffentlichen Handeln

Im vorliegenden Band werden verwaltungsökonomische und politikwissenschaftliche Beiträge (teils auf Französisch) von ExpertInnen des Hochschulinstituts für öffentliche Verwaltung in Lausanne anlässlich des 25jährigen Bestehens des Instituts präsentiert. Sie betreffen u.a. die Föderalismusreform der Schweiz, den Umbau des Staates, der Parteien sowie des öffentlichen Dienstes. Prof. Knoepfle beschäftigt sich in seinem Beitrag beispielsweise mit der verbreiteten Behauptung, dass öffentliche Aufgabenerfüllung durch den Staat als Eigentümer von Dienststellen und Betrieben schlechter funktioniert als die Beauftragung von Privaten. Er tritt dieser Behauptung resolut entgegen und weist nach, dass Defizite in der Funktion als Eigentümer gegeben sind, so etwa bei der Aktivierung des Staatsvermögens in den Bilanzen. Prof. Emery befasst sich mit den Auswirkungen der Personalpolitik unter den Vorzeichen des Public Managements – so verweist er etwa auf die negativen Folgen für die Motivation der Bediensteten, wenn ständig Personalkürzungen ohne wirklichen Aufgabenabbau verfügt werden – und plädiert für die Entwicklung eines Modells der Personalwirtschaft in der Phase der Post-Pragmatisierung.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Lausanne: Presses Polytechniques et Univ. Romandes 2006; 306 S.
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
A 404 273