Das Öffentliche organisieren

Das Öffentliche organisieren

Der organisatorische Umbau des öffentlichen Sektors ist national wie international eines der großen gesellschaftlichen Reformprojekte. Die Frage ist, wie organisieren entwickelte Industriegesellschaften die für die Entwicklung der Gesellschaftsmitglieder und der Gesamtgesellschaft notwendigen öffentlichen Leistungen („Public Goods“) wie Bildung, soziale Dienstleistung, Gesundheitsversorgung, Wissenschaft, Teilhabe an Kultur, etc. Dieser Veränderungsprozess geht weit über Verwaltungsmodernisierung hinaus. Er betrifft die Neugestaltung der Beziehungen von Staat, Markt und organisierter Zivilgesellschaft als politischer und interorganisationaler Prozess. Vom Ausgang dieses Umbauprozesses hängt es ab, wie die gesellschaftlichen Standards in Bezug auf die öffentlichen Leistungen aussehen werden. Die Organisationsform der öffentlichen Leistungen bestimmt auch das Verhältnis der Bürger zu Staat und Gemeinwesen, prägt die politische Kultur einer Gesellschaft und beeinflusst wesentlich den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Anhand von Fallbeispielen und Interviews wird das Thema praxisnah beleuchtet.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Springer 2004; 138 S.
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
A 401 286