Die Gemeinwohlorientierung wieder neu beleben

Nach mehr als einem Jahrzehnt kommunaler Verwaltungsmodernisierung ist es an der Zeit, sich der (alten) Herausforderung Gemeinwohlorientierung neu zu stellen. Insbesondere in Deutschland sind die bisherigen Reformkonzepte der öffentlichen Verwaltung stark binnen orientiert. Demgegenüber steht das Governance-Konzept, welches auf Basis eines gemeinsam entwickelten Leitbildes eine neue Zusammenarbeit zwischen Staat, Markt und drittem Sektor anstrebt und die Aktivierung und Einbindung bürgerlichen Engagements als zentral ansieht. Die Autorin sieht Nachhaltigkeit und soziale Ausgeglichenheit als zentrale Kriterien für eine hohe Gemeinwohlorientierung. Dazu gehört, ein neues regionales Denken, das Integrieren von Minderheiten und Benachteiligten, das Aufbauen einer Identität (was letztlich zu mehr Engagement führt) und das Stärken der lokalen Demokratie.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Innovative Verwaltung 29(2007), 4, S. 17-20
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4039