Die Kunst der Strategieplanung

Strategien bauen auf Zahlen und Fakten auf – weil sie dann wissenschaftlicher klingen. Die Frustration ist jedoch oft groß, wenn StrategInnen keine neuen Strategien hervorbringen, sondern nur den Status quo fortschreiben. Ideenfindungsevents werden rasch als „Auf-Gut-Glück-Kreativität“ abgetan und selten eingesetzt. Die Autoren beschreiben hier einen Weg, wo sich die gründliche Strategieplanung mit kreativen Ansätzen verbinden lässt. Der erste Schritt dahin ist, Optionen zu definieren, die sich ausschließen – Wahlmöglichkeiten schaffen. Für jede Idee werden Bedingungen, die zum Erfolg führen und Hindernisse identifiziert. Dabei geht es nicht um realistische Einschätzungen, die Logik in sich muss stimmig sein. Abschließend werden Tests für Hindernisse entwickelt und durchgeführt. Danach wird die passendste Strategie erkannt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Harvard Business Manager 2012, 10, S. 24-36
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5701