Die Vision als Ausgangspunkt für wertorientierte Unternehmensführung

Langzeitstudien nach sind Unternehmen, die visionär agieren, um ein vielfaches erfolgreicher als Vergleichsgruppen, zumindest, wenn als Maßstab die Aktienwertsteigerung herangezogen wird. Auch wenn der Erfolg nicht in Aktien gemessen werden kann, sind Visionen und realistische Ziele zentrale Ausgangspunkte für eine wertorientierte Unternehmensführung. Özdemir, folgt Konfuzius, indem er proklamiert, dass der Fokus nicht auf der Definition von Vision selbst liegen solle, sondern vielmehr am Weg dorthin. Er betont, dass eine konturenreiche Visionsentwicklung mit einem organisatorischen Wandel einhergeht. Je schärfer der Organisationsentwicklungsprozess gezeichnet wird, desto stärker die Widerstände. Dennoch: Je intensiver Führungskräfte positive Gefühle und Sinnhaftigkeit vermitteln können, desto besser kann Gemeinschaftsgefühl entwickelt werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisationsentwicklung 31(2012), 4, S. 4-10
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5940