Ein Weg, der sich lohnt: interkommunale Zusammenarbeit im Raum Rendsburg

Im Raum Rendsburg kooperieren seit 10 Jahren 13 Kommunen im Rahmen einer gemeinsamen Gebietsentwicklungsplanung sehr erfolgreich miteinander, wobei die Wahrung der kommunalen Identität aufrechterhalten bleibt. Vor allem zu Beginn dieser Kooperationsform war die finanzielle Förderung durch die Landesbehörde Schleswig-Holstein sowie vom Bundeswirtschaftsministerium für das Bestehen der Kooperation von großer Relevanz. Durch die Förderungen aus einem gemeinsamen regionalen Strukturfonds, in den die Kommunen einzahlen, konnten bereits 80 regionale Projekte realisiert werden. Durch die Gebietsentwicklungsplanung werden unnötige Konkurrenzsituationen zwischen den Kommunen vermieden. Nach dem Motto „Denken ohne Grenzen“ werden gemeinsam die beiden Hauptziele verfolgt, den Wirtschaftsraum attraktiv zu gestalten sowie die Zersiedelung in der Region zu vermeiden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Stadt und Gemeinde interaktiv 67(2012), 7-8, S. 310-312
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5791