Ethik im Gesundheitssystem

Ethik im Gesundheitssystem

Die traditionelle Medizin- und Bioethik konzentriert sich auf Fragen und Probleme der Individualmoral, die mehr oder weniger von institutionellen Vorgaben geformt wird. In einer Zeit grundlegender Umwälzungen im Gesundheitssystem versucht eine „Gesundheitsreform“ nun problematischen Entwicklungen politisch entgegen zu steuern. Die Ziele dabei sind die Kosten- und Ausgabendämpfung, die Anpassung des Gesundheitswesens an neue Bedürfnisse etc. Schnell fallen dabei Begriffe wie „soziale Gerechtigkeit“, „Chancengleichheit“ oder „Verantwortung“. Welche ethischen Vorstellungen diesen Begriffen zugrunde liegen und welcher Moral die verschiedenen Argumentationen das Wort reden – zu diesen Erkenntnissen verhilft dieses Buch. Es erläutert, wie das moderne soziale Gesundheitssystem in seinen Grundzügen funktioniert, auf welchen moralischen Grundüberzeugungen es beruht und welche spezielle Bedeutung bestimmte ethische Begriffe und Konzepte darin haben. Das Buch wendet sich sowohl an EntscheidungsträgerInnen und Fachleute im Gesundheitssystem als auch an eine breite Öffentlichkeit, welche die Verantwortung um die Gestaltung der Gesundheits- und Pflegeversorgung wahrnimmt und kompetent an einem Reformdiskurs teilnehmen möchte.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Facultas 2004; 288 S.
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
A 731 146