Führungsdialoge

Buchumschlag

Die klassische Position des Führens geht von Führungskräften und MitarbeiterInnen aus, die rational handeln, planbare Methoden anwenden und sich den Erfolg des Tuns zurechnen. Der Autor, Frank Wippermann, versteht Dialog in seinem Handbuch nicht nur als Technik und Werkzeug, sondern vielmehr als Haltung und Einstellung. Demnach stellt Wippermann die Rolle, Funktion und die damit verbundene Komplexität von Führungskräften in den Vordergrund. Abgerundet wird – wie es sich für ein gutes Handbuch gehört – mit Checklisten, Leitfäden und Instrumenten. Gestartet wird mit dem Grundbegriff der Kommunikation und dem Modell „Vier Seiten einer Nachricht“ von Schulz von Thun. Der Autor widmet sich Konflikten und dem Mitarbeitergespräch, dabei wird immer wieder die Rolle der Führungskraft beleuchtet. Weiter geht es mit der Kommunikation in Veränderungsprozessen und der komplexen Aufgabe von Führungsarbeit und Führungshaltung. Das Schlusskapitel über das Iterative Change Management lohnt sich und beweist endlich, dass Projektmanagement nicht mit Change Management gleichgesetzt werden kann. Launiges Buch mit einzelnen Kapiteln, die sich gut lesen. Allerdings fehlt das große Ganze, der rote Faden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Regensburg: Walhalla- u. Praetoria-Verlag 2011, 207 S.
ISBN: 
978-3-8029-3853-5
Jahr: 
2011
Bestellnummer: 
A-710-245