Gender Mainstreaming im Gesundheitswesen

Eine gendergerechte Gesundheitsversorgung – eine Versorgung, die auf die Bedürfnisse und Lebensrealitäten von Männern und Frauen abgestimmt ist – empfiehlt nicht nur die Weltgesundheitsorganisation. Der vorliegende Artikel betont die Notwendigkeit der stärkeren Einbeziehung der Genderperspektive im Gesundheitsbereich, am Beispiel von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, deutlich. Die Autorin beschreibt die derzeitige vorhandenen Lücken der geschlechterspezifischen Gesundheitsforschung, Gesundheitsvor- und -versorgung. Des Weiteren betont sie, Geschlechter nicht auf das Biologische zu reduzieren, sondern auch die herrschenden geschlechtsspezifischen Bedürfnisse im sozialen und kulturellen Kontext in einem zukünftigen, gendergerechten Gesundheitswesen zu berücksichtigen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Kontraste 2008 , 9, S. 12-14
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4385