Geschlechtergerechtes Europa?

Die Europäische Union hat sich die Gleichstellungspolitik auf die Fahnen geschrieben. Dieser Beitrag evaluiert, inwiefern Fortschritte für die Gleichstellung der Geschlechter erkennbar sind. Fazit des Beitrags ist, dass es eines wirtschaftspolitischen Kurswechsels bedarf, der dem Staat wieder mehr Spielräume für gleichstellungspolitische Fragestellungen gibt. Gleichzeitig sollen Gesetzesvorhaben zur Gleichstellung im Privatsektor auf die politische Tagesordnung gesetzt werden. In der mehr als 50jährigen Geschichte Europas ist es zwar zu leichten Verbesserung im Rahmen der Geschlechterbalance innerhalb der EU-Institutionen gekommen, aber eine angemessene Repräsentation des weiblichen Geschlechts ist heute in keinem der wichtigen Entscheidungsorgane gegeben.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
WISO 29(2006), 3, S. 123-134
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3939