Transparente Finanzen in Graz und Salzburg

offenerhaushalt.at

Das Zentrum für Verwaltungsforschung (KDZ) und die Open Knowledge Foundation Austria (OKFN.at) haben die Haushaltsdaten der Städte Graz und Salzburg visualisiert.

Graz hat sehr umfrangreiche Daten zu den Rechnungsabschlüssen der Jahre 2009-2011 bereits Mitte vorigen Jahres im Grazer Open-Data-Portal maschinenlesbar veröffentlicht. Nun sind erste Visualisierungen entstanden.

Die Stadt Salzburg hat nun erstmals zusätzlich zu den schon seit Jahren verfügbaren PDF-Dokumenten die Daten maschinenlesbar zur Verfügung gestellt. Für den Rechnungsabschluss der Stadt Salzburg sind nun ebenfalls erste Visualisierungen veröffentlicht worden.

www.offenerhaushalt.at - ein Schritt zu mehr Haushaltstransparenz

Unter www.offenerhaushalt.at steht ab sofort eine Plattform für offene Haushaltsdaten und deren Visualisierung zur Verfügung. Daten weiterer Städte werden in den nächsten Wochen ergänzt. Auch Daten anderer Gebietskörperschaften können in Zukunft auf der Plattform veröffentlicht und visualisiert werden. Anfragen richten Sie bitte an offenerhaushalt(at)kdz.or.at.

Die ersten Visualisierungen sind ein Schritt zu mehr Haushaltstransparenz. Viele Städte haben zwar bereits seit vielen Jahren meist sehr umfangreiche PDF-Dokumente auf ihren Homepages veröffentlicht, einen einfachen Überblick bieten aber erst die neuen Visualisierungsmöglichkeiten. Diese zeigen auf einen Blick, wie viel Geld die Gemeinden tatsächlich für die Daseinsvorsorge, Gesundheit, Soziales, Bildung, Kunst und Kultur ausgeben und wie hoch (oder gering) die Verwaltungskosten im Vergleich dazu sind.

Bei nähere Betrachtung kann man dann herausfinden, wie hoch die Ausgaben für Kindergärten sind, auf welche Bereich die Ausgaben für Kunst und Kultur aufgeteilt sind und wieviel für die städtische Infrastruktur (Schulen, Sportanlagen, Straßen etc.) ausgegeben wird. Mit dieser neuen Form der Visualisierung der Gemeindehaushalte kann der Gemeinderechnungsabschluss, der in  Papierform für viele unlesbar erscheint, auch von Laien durchschaut und erkundet werden.

Erfolgreiches Create Camp "Tag der offenen Haushalte"

Create Camp im KDZEntstanden ist die Plattform bei einem "Create Camp": Im Rahmen des internationalen Open Data Day wurde im KDZ zum "Tag der offenen Haushalte" eingeladen. Rund 20 TeilnehmerInnen waren am Samstag, dem 23. Februar, damit beschäftigt, Software zu installieren, Daten der Städte aufzubereiten und Visualiserungen zu erstellen. Die kameralistische Buchführung wurde den TeilnehmerInnen von Finanzexperten des KDZ anschaulich erklärt und während des Tages konnten die TeilnehmerInnen laufend auf die Expertise des KDZ zum öffentlichen Haushaltswesen zurückgreifen. Im Laufe der darauffolgenden Tage wurden noch einige Verbesserungen an www.offenerhaushalt.at vorgenommen.

UNDP und Weltbank zu Besuch beim "Data dive" im KDZ

Am Tag davor war das KDZ bereits Gastgeber eines "Data dive". Mit VertreterInnen der Weltbank und der Entwicklungsabteilung der Vereinten Nationen (UNDP) wurde diskutiert, wie man Daten zur Armutsbekämpfung einsetzen kann. Ziel war es, in bereits vorhandene Daten “einzutauchen” und neue Ideen und Ansätze zu entwickeln. Mehr dazu im Blog von OKFN.at.