Linked open data: the essentials: a quick start guide for decision makers

Buchumschlag

Nachdem in Österreich derzeit die Öffnung von Verwaltungsdaten in Datenkatalogen wie beispielsweise data.gv.at auf der Agenda vieler Behörden steht, kommt die von der Semantic Web Company und REEP herausgegebene Publikation gerade recht: Sie beschäftigt sich mit Linked Open Data. Die Idee dahinter ist, dass Datenquellen im Internet adressierbar sind und auch zu anderen Datenquellen verlinken. So soll ein Netz aus Daten entstehen, die aus verschiedenen Quellen zusammen automatisch weiterverwendet werden können. In der englischsprachigen Publikation erklären die Autoren den Weg von Open Data zu Linked Open Data, zeigen die Vorteile dieses Ansatzes auf. In Handlungsanleitungen werden die Publikation und die Nutzung von Linked Open Data erklärt. Drei Best-Practice-Beispiele zeigen die Verwendung von Linked Open Data in der Praxis. Beeindruckend ist hier wohl das Beispiel des britischen Gesetzgebungsportals legistlation.gov.uk, das die Gesetzestexte als Linked Open Data bereitstellt. Die Publikation ist online unter http://www.semantic-web.at/LOD-TheEssentials.pdf kostenlos abrufbar.

erschienen in: 
Wien: Ed. Mono/Monochrom 2011, 57 S.
ISBN: 
978-3-902796-05-9
Jahr: 
2011
Bestellnummer: 
INF-316