News

News abonnieren

Tagung Public Corporate Governance: Öffentliche Unternehmen steuern und leiten

[März 2017] Die 5. Speyerer Tagung zu Public Corporate Governance stellt Anreizsysteme, Personalmanagement und Vergütung in den Unternehmen der Kommunen, des Bundes und der Länder in den Mittelpunkt. KDZ-Geschäftsführer Peter Biwald diskutiert am Podium und bringt österreichische Erfahrungen in den Diskurs ein.

Bacid FUND: 5. Call ist bis 21. April 2017 geöffnet

[Februar 2017] Im 5. Call BACID können wieder Projekte zu allen drei Förderschwerpunkten eingereicht werden („Smart City“, „Sustainable City“, „Inklusive City“). Der Call ist bis 21. April 2017 geöffnet. Neu ist , dass dieses Mal auch Organisationen aus den Zielländern antragsberechtigt sind. BACID ist ein Förderprogramm, das den kommunalen Wissensaustausch zwischen Österreich und den Ländern Bosnien & Herzegowina, Serbien, Kosovo, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Moldawien unterstützt.

Über die Neustrukturierung der Transfers: public 02/17 druckfrisch

[Februar 2017]  Mit dem Finanzausgleich 2017 kam es unter anderem zu mehreren Änderungen im Transfersystem. Besonders markant ist, dass der Ressourcenausgleich zwischen den Gemeinden nun ausschließlich im Rahmen von  landesrechtlichen Regeln erfolgt. Das Transfersystem zwischen Ländern und Gemeinden könnte damit in Bewegung geraten.

Europäischer Verwaltungspreis 2017

Logo EPSA

[Februar 2017] Der europäische Verwaltungswettbewerb EPSA 2017 (European Public Sector Award), der von EIPA (European Institute of Public Administration) veranstaltet wird, steht diesmal unter dem Motto "An innovative public sector in 2017 – New solutions to complex challenges". Als nationale Koordinationsstelle für diesen Wettbewerb lädt das Bundeskanzleramt, Abteilung III/9 wieder alle österreichischen Verwaltungen dazu ein, sich mit innovativen Projekten zu beteiligen.

57. Wohnsymposium: zentral, regional oder kommunal?

[Februar 2017] Bereits zum 57. Mal lädt die Tageszeitung der Standard mit seinen Partnern zu einem Symposium, das sich mit der Zukunft des Wohnens beschäftigt. Karoline Mitterer ist als Finanzexpertin zum Thema Kompetenzen für die Wohnpolitik: Finanzierung, Regulierung und Raumordnung im Spannungsfeld zwischen Bund, Ländern und Gemeinden eingeladen. >> Anmeldung und Information

KDZ-Newsletter 2017/01

[Jänner 2017] Der erste KDZ-Newsletter 2017 steht ganz im Zeichen von Reformen. Mit dem hochkarätig besetzten Symposium zum Finanzausgleich und den Umsetzungsarbeiten an der Haushaltsreform sind wir gehaltvoll ins Jahr gestartet. Viele Beratungsprojekte stehen an der Startlinie und einige sind mitten im Prozess – wir stellen wieder einige Projekte vor. Das Seminar-Geschehen läuft auf Hochtouren.

Symposium: FAG 2017: Nach der Reform ist vor der Reform

TN beim FAG-Symposium

[Jänner 2017] Wie können Finanzausgleichsreformen im kooperativen Föderalismus gelingen? Dieser Frage gingen ExpertInnen Ende Jänner bei einem Symposium zum Finanzausgleich 2017 unter dem Motto "Nach der Reform ist vor der Reform?" nach.

Gedruckt: Das Personal des Bundes 2016

Cover der Broschüre

[Jänner 2017] Die aktuelle Broschüre „Das Personal des Bundes 2016“ steht auf www.oeffentlicherdienst.gv.at zum Download für Sie bereit. Mit der jährlich erscheinenden Publikation „Das Personal des Bundes“ verfolgt das Bundeskanzleramt Sektion III Öffentlicher Dienst und Verwaltungsinnovation das Ziel, die Aktivitäten des Personalmanagements des Bundes übersichtlich und transparent darzustellen.

NEU: KDZ Seminarprogramm Frühjahr 2017

[Jänner 2017] Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie die Möglichkeit zur Online-Buchung finden Sie unter http://www.kdz.or.at/seminarprogramm.

Nutzen Sie unser FrühbucherInnen-Angebot: Bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Termin erhalten Sie einen Preisnachlass von 50,- Euro pro Person.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Ihr KDZ-Seminarteam

Symposium FAG 2017: 24. Jänner 2017

[Jänner 2017] Symposium FAG 2017: Nach der Reform ist vor der Reform?

Was hat sich mit dem Finanzausgleich 2017 verändert? Konnten wichtige Reformprozesse angestoßen werden und wie werden diese weiterverfolgt? Kann eine Finanzausgleichsreform im Rahmen eines kooperativen Föderalismus überhaupt gelingen?

Seiten