Ordentlich in Unordnung? Widersprüche im sozialen Wandel der Geschlechterverhältnisse

In diesem komplexen und wissenschaftlichen Beitrag wird zwei Fragen nachgegangen: 1. In welchen professionellen und/oder organisationalen Kontexten lässt sich gegenwärtig eine Erosion, in welchen eine wie auch immer modifizierte Reproduktion geschlechtlicher Differenzierungen und Asymmetrien beobachten? 2. Welche Entwicklungstendenzen und Widerspruchskonstellationen werden sichtbar? Im Rahmen der Argumentation wird deutlich, dass es zwar zu einer rhetorischen Modernisierung des diskursiven Geschlechterwissens der Professionals gekommen ist, dass in der sozialen Praxis jedoch vielfach jene Reproduktionsmechanismen geschlechtlicher Differenzierungen fortbestehen, welche als veraltert gelten.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Österreichische Zeitschrift für Soziologie 31(2006), 4, S. 5-22
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
3942