Praxishandbuch Soziale Medien in der öffentlichen Verwaltung

Buchumschlag

Social Media ist ständiger Begleiter, das Smart Phone der „PC to go“. Bürgerinnen und Bürger formieren sich in Foren, Communities, organisieren sich über Facebook und Twitter. Social Media verändert die Kommunikation und verschiebt Machtverhältnisse in der öffentlichen Meinungsbildung. Bürgerinnen und Bürger erwarten auch von ihrer Verwaltung, dass diese online ist und sofort Reaktion zeigt. Das AutorInnenteam hat in diesem Handbuch Handlungsansätze und Beispiele zusammengefasst, um Social Media in der eigenen Umgebung einzusetzen. Das besondere an der Web-2.0-Kommunikation ist, dass jede und jeder Inhalte produzieren, teilen kann, ohne besondere Kosten oder Kenntnisse. Die Autorinnen und Autoren sehen in den sozialen Medien eine bleibende gesellschaftliche Veränderung. In Amerika und Holland kommunizieren Verwaltungsmitglieder in einem Art Facebook der Verwaltung, um Erfahrungen auszutauschen und schneller an Informationen zu kommen. Eine ideale Strategie oder Vorgehensweise gibt es nicht, diese hängt sehr stark von der Organisation ab. Und genau das fehlt diesem Handbuch: Handlungsmöglichkeiten und das Wie. Zwar wird allgemein abgehandelt, wie eine Strategie entwickelt werden kann, aber nicht inhaltlich gefüllt. Sehr schade, denn alles in allem ist es eine gute Zusammenfassung, die sich tatsächlich mit dem öffentlichen Sektor auseinandersetzt.

erschienen in: 
Wiesbaden: Springer 2013, 159 S.
ISBN: 
978-3-658-00745-4
Jahr: 
2013
Bestellnummer: 
INF-336