Presseaussendungen 2014

Rückfragen: Mag. Michaela Bareis MA
KDZ Zentrum für Verwaltungsforschung
+43 1 892 34 92-17
bareis@kdz.or.at
www.kdz.or.at


  • Pressemitteilung [Dezember 2014]

Prognose: Ungewissheit - Gemeindefinanzen bis 2018

Unsicherheit wegen Konjunkturentwicklung und Steuerreform

Die österreichischen Gemeinden (ohne Wien) werden 2014 einen Überschuss der laufenden Gebarung schreiben, der 15 Prozent unter dem Jahr 2007 liegt. Die Investitionen sind gestiegen (liegen jedoch noch immer unter dem Wert von 2007). Die Schulden und Haftungen sind gleichermaßen angewachsen. Die nächsten Jahre sind von Ungewissheit geprägt.


      • Pressemitteilung [Wien, 16. Oktober 2014]

      KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung wird 45 Jahre
      Das KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung feiert sein 45-jähriges Bestehen. Vom Dokumentationszentrum zum Think Tank war es ein weiter Weg, aber erfolgreich.


      • Einladung zum Pressegespräch  [Wien, 15. Oktober 2014]

      Wirkungsorientierte Verwaltung in der Schweiz (Kanton Aargau)

      Wie kann strategische Aufgabenüberprüfung in einem Staat gelingen? Welche Methoden können eingesetzt werden und was bringt eine Leistungsanalyse?Ist das Modell für Österreich nutzbar?

      Der Kanton Aargau in der Schweiz hat ein Staatsbudget von fünf Milliarden Schweizer Franken, davon wird rund ein Drittel in Bildung und Forschung investiert. Seit knapp neun Jahren wird der Kanton mit den Instrumenten der wirkungsorientierten Verwaltungsführung gesteuert. Eine Erfolgsgeschichte, die sich zum Nachahmen empfiehlt.

      Wir laden Sie herzlich zu einem Hintergrundgespräch ein, um Ihnen ein nutzbringendes praktisches Beispiel von wirkungsorientierter Verwaltungsführung näher zu bringen.

      • Wann:                   15. Oktober 2014, 18:00 Uhr
      • Wo:                 Cafe Engländer, Postgasse 2, 1010 Wien
      • Ihre GesprächspartnerInnen: Yvonne Kaufmann, Kanton Aargau, Staatskanzlei / Departement Finanzen und Ressourcen, Projektleiterin Verwaltungsreformen und Leistungsanalyse
                                                      Mag. Peter Biwald, Geschäftsführer des KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung

      • Pressemitteilung [Wien, 29. September 2014]

      Semantic Media Wiki Konferenz Wien


      Die österreichischen Gemeinden waren von der Finanz- und Wirtschaftskrise 2009/2010 stark betroffen. Der Überschuss der laufenden Gebarung hat sich 2013 wieder an die Werte von 2007 herangetastet. Dies ist jedoch in realen Werten um 15 Prozent unter dem Vor-Krisen-Niveau. Bis 2017 wird damit der Überschuss voraussichtlich auf 1.496 Mio. Euro zurückgehen. Damit wird der Spielraum für kommunale Investitionen und Schuldentilgungen um 25 Prozent unter dem Wert von 2007 liegen. Der Österreichische Städtebund und das KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung legen heute in einem Hintergrundgespräch die aktuelle Finanzprognose für Städte und Gemeinden bis 2017 vor.

       


      Der finanzielle Spielraum der niederösterreichischen Kommunen für Investitionen und Schuldentilgung wird immer geringer. Laut einer Prognose des KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung wird sich die finanzielle Lage mittelfristig nicht verbessern. Der Vorsitzende der Landesgruppe Niederösterreich des Österreichischen Städtebundes Matthias Stadler fordert daher eine grundlegende Reform der Finanzierung von Städten und Gemeinden.


      • Einladung zum Pressegespräch

      NÖ Städte und Gemeinden haben zu wenig Finanzspielraum
      Wir informieren über die Entwicklung der Gemeindefinanzen und stellen die Prognose bis 2017 vor.

      Zeit:    28. März 2014 um 09.00 Uhr

      Ort:     Rathaus St. Pölten, Großer Sitzungssaal, 1. Stock
                 3100 St. Pölten Rathausplatz 1

      Ihre Gesprächspartner:
      Mag. Matthias Stadler, Vorsitzender der Landesgruppe NÖ des Österreichischen Städtebundes
      Mag. Peter Biwald, KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung, Geschäftsführer


      • Pressemitteilung [Wien, 13. Februar 2014]
        Die aktuelle Ausgabe der Publikationsreihe Stadtdialog 01/2014 des Österreichischen Städtebundes, die mit Unterstützung der Bank Austria umgesetzt wurde, liegt nun gedruckt vor. Sie können sich ein genaues Bild über die Österreichischen Gemeindefinanzen und die Entwicklungen der letzten Jahre (2003-2012) machen sowie eine Vorschau ins Jahr 2017 wagen.

      2014_02_13_PA_Gemeindefinanzen 2003-2012.pdf