Public Private Partnership in Deutschland

Public Private Partnership

Public Private Partnerships (PPP) werden oft auf den Einsatz privaten Kapitals zur Finanzierung öffentlicher Aufgaben reduziert. In der Praxis ergänzen sich öffentliche und private Fähigkeiten – ohne sich zu ersetzen –, um damit die Erfüllung von Aufgaben dauerhaft zu optimieren. PPPs betreffen nicht nur Infrastruktur und Investitionen in die gebaute Umwelt, dieses Handbuch zeigt auch einige Beispiele von PPP im Bereich der Dienstleistung und der Unterstützung öffentlicher Prozesse. Mit solchen Dienstleistungs-PPPs soll die öffentliche Hand ihre Kernaufgaben (im hoheitlichen Bereich) wirtschaftlicher erfüllen und zugleich ihre Kernkompetenzen wahren. Zentrale Inhalte des Handbuches sind die Anwendungsfelder des PPPs, ein Überblick zum juristischen Rüstzeug sowie eine Studie zum Stand und den Perspektiven von PPP in Deutschland. Modellprojekte zu den Bereichen Schulen, Freizeit, Kultur, Verwaltung, Justiz, Gesundheit, Wissenschaft, IT, Städtebau, Verteidigung und Infrastruktur runden das Handbuch ab. Schließlich werden in diesem Nachschlagewerk alle relevanten PPP-Projekte, die in Deutschland realisiert wurden, mit dem Investitions- bzw. Vertragsvolumen sowie dem Vertragsmodell dargestellt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Frankfurt am Main: FAZ 2009; 409 S.
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
A 401 335