Veränderung als Projekt

Wirkt Projektmanagement (PM) bei Veränderungsprozessen unterstützend oder belastend? Das klassische PM zielt darauf ab, den Weg vom Ist zum Soll möglichst genau zu planen. In Veränderungsprozessen ist das Umfeld jedoch dynamisch und das Ziel kann oft noch nicht exakt definiert werden. Die Aushandlungsprozesse müssen im Vordergrund stehen. Wie genau die Analyse ist, ist schlussendlich auch eine Frage der Organisationskultur (je detaillierter die Landkarte, umso geringer der Überblick). Auch die SMART-Parameter lassen sich bei Change-Prozessen schwer benennen. Ein aktueller Weg ist der agile Ansatz, der mit Scrum (Gedränge) eine Methode beschreibt, wo die Playerinnen bzw. Player die Köpfe zusammenstecken, um den nächsten Spielzug abzustimmen. Das erfordert Flexibilität, hohe Eigenverantwortung und intensive Kommunikation.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisationsentwicklung 31(2012), 2, S. 47-53
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5988