Veränderungen managen

Große Veränderungen in Organisationen benötigen ein professionelles Change Management. Schütt beschreibt die klassischen vier Phasen: Vorbereitungs-, Planungs-, Umsetzungs- und Betreuungsphase. Als wichtigsten Schritt sieht er die umfassende Analyse der Interessenslagen (Stakeholder). Der Projekt-Steuerkreis, der operativ arbeitet, und das Sounding Board, eine Art Aufsichtsrat, bilden das Team. Die finalen Programmziele, Strategien und Erfolgsmetrik sollten im Einklang mit den Stakeholdern vor der Planungsphase fixiert werden. Ein klarer Kommunikationsplan ist Bedingung, um der „Gerüchteküche“ entgegenzuwirken und die Akzeptanz bei allen MitarbeiterInnen zu erhalten. Spätestens zum Abschluss der Planungsphase sollte das Thema Governance in den Vordergrund treten. Die Betreuung wird abschließend als Competence Center dauerhaft eingerichtet.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wissensmanagement 14(2012), 6, S. 24-26
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5692