Wandel durch Überzeugungen

Wer ein Unternehmen auf Kurs bringen möchte, muss zunächst ein fruchtbares Klima für Veränderungen schaffen. Besonders bei nachhaltigen Veränderungen bedarf es daher einer gezielt strategischen Überzeugungsarbeit. Die Autoren betonen deutlich, wie wichtig es ist, eine offene und ehrliche Kommunikation gegenüber den Mitarbeiter/Innen zu führen und klare Spielregeln aufzustellen. Es soll auf Stimmungen der Mitarbeiter/Innen bewusst eingegangen und Regelverletzungen verfolgt werden. Überzeugungsarbeit zu leisten fördert Verständnis und schafft Akzeptanz. Dafür haben die Autoren eine vierstufige Kommunikationsstrategie entwickelt: In der ersten Phase sollten sich die Führungskräfte erst einmal eine breite Akzeptanz im Unternehmen sichern. Danach soll in der zweiten Phase ein Interpretationskontext geschaffen werden, so dass Informationen gedeutet und bewertet werden können. Erst in der dritten Phase kann versucht werden, auf die Stimmung im Unternehmen im Sinne eines Kurswechsels Einfluss zu nehmen. In der vierten Phase muss sich die Führungskraft auf Überzeugungsarbeit in kritischen Zeiten konzentrieren, um Rückschlägen vorzubeugen.

erschienen in: 
Harvard Business Manager 2005, 5, S. 58-70
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3542