Wandel zum Anfassen. Der Einsatz von Prozesssimulationen in Veränderungsprozessen

In den meisten Organisationen gibt es immer wieder Schwierigkeiten beim Umgang mit Veränderungen. Durch die spielerische Methode der Prozesssimulation werden Kontexte geschaffen, die zu hohem Commitment der MitarbeiterInnen führen können. Mit Hilfe der Simulationen lassen sich komplexe Sachverhaltung komprimieren und überschaubar machen. Durch die Nutzung zahlreicher Sinnkanäle und durch das Handeln ist die Methode der Simulation der klassischen Kommunikation überlegen, was sich in der Verstehenstiefe und der Verstehensgeschwindigkeit bemerkbar macht. Für überschaubare Sachverhalte, einfache Prozesse und kleine Gruppen von Betroffenen gestalten sich Simulationen jedoch als zu aufwendig.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Organisationsentwicklung 26(2007), 2, S. 31-40
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4075