Buchrezension: Wer gestaltet und finanziert den Wandel der Städte?

Wachten, Kunibert (Hrsg.): Wer gestaltet und finanziert den Wandel der Städte? Redevelopment - die zweite Zukunft ; 19. - 20. Juni 2012 ; RWTH-Tagung Redevelopment, Stuttgart: Fraunhofer-IRB-Verl., 2012. 108 S. ISBN: 978-3-8167-8795-2

Der Ausbau und Neubau von Wohnungen in den Innenstädten, die Anpassung des Bestandes an die Erfordernisse des Klimawandels, die altersgerechte Adaptierung sowie die energetische Adaptierung vorhandenen Wohnraumes stellen Städte vor immer größere Herausforderungen, während staatliche Fördermittel immer knapper werden. Diese Dokumentation der RWTH-Tagung diskutiert die Möglichkeiten privatwirtschaftlicher Finanzierungen sowie öffentlich-privater Kooperationen in der Stadtentwicklung. Beiträge von ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen, die von der Stadtentwicklung, über die Kommunalpolitik bis hin zu Förderungen und Projektmanagement reichen, beschäftigen sich mit Vorgehensweisen und Möglichkeiten der Koordination von privater und der öffentlicher Hand, den Interessen privater InvestorInnen und dem Gewicht bürgerschaftlichen Engagements in der Stadtentwicklung.

Zwar bedarf es weiterhin öffentlicher Investitionen um privatwirtschaftliches Engagement anzustoßen, allerdings werden sich öffentliche Förderungen in Zukunft weg von einer Zuschuss- hin zu einer Darlehensförderung bewegen. Und obwohl privates Kapital in großem Umfang nach risikoarmen Anlagen sucht, ist das Potenzial öffentlich-privater Kooperationen noch nicht ausgeschöpft.