Coronakrise trifft Gemeinden unterschiedlich stark

Die Corona-Krise hat enorme Einflüsse auf die Finanzen der österreichischen Gemeinden. Neue Erkenntnisse des KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung im Auftrag des Österreichischen Städtebundes zeigen, dass insbesondere auch Städte unter der Krise leiden. Das Investitionspaket von 1 Milliarde Euro der Bundesregierung ist zur Krisenbewältigung und Ankurbelung der Wirtschaft eine wichtige Stütze für die Gemeinden, zusätzliche Hilfen sind aber dringend notwendig.

Gemeinden sind sehr unterschiedlich von der Coronakrise betroffen, wie aus zwei Studien des KDZ hervorgeht.

* Erstens wurde eine Befragung unter Städten durchgeführt, um eine Einschätzung zur Betroffenheit der Städte und um Aussagen hinsichtlich der erwarteten Konsequenzen zu erhalten.

* Zweitens wurde eine differenzierte Analyse der finanziellen Situation in neun exemplarischen Städten durchgeführt.

Die Ergebnisse wurden gemeinsam mit dem Österreichischen Städtebund am 2.7.2020 bei einem Pressegespräch präsentiert.

Für Fragen stehen Ihnen die KDZ-ExpertInnen zur Verfügung:

Mag. Peter Biwald (Geschäftsführer)

Dr. Karoline Mitterer (wissenschaftliche Mitarbeiterin, Expertin Gemeindefinanzen)

Siegfried Fritz, Bakk.  (Presse)