#Das Transfersystem in Kärnten

Das FAG 2017 ergab mehrere Veränderungen in den Transferbeziehungen zwischen Ländern und Gemeinden. Leider ist es nicht gelungen, diese Umstellung als Chance für eine Neuausrichtung der Transferbeziehungen zu nutzen. Der Kärntner Städtebund hat das KDZ mit der Frage beauftragt, inwieweit das kärntner Transfersystem die zentralörtlichen Funktionen von zentralen Orten ausreichend berücksichtigt.

Die Ergebnisse zeigen leider deutlich die derzeitigen Verteilungswirkungen des Kärntner Transfersystems zugunsten kleiner und finanzschwacher Gemeinden. Dies zeigt sich durch insgesamt zehn (!) Umlagen und Beiträge, welche den Gemeinden bei den Ertragsanteilen abgezogen werden und die sich in hohem Maße an der Finanzkraft orientieren. Auch bei der Gemeinde-Bedarfszuweisungsmittelvergabe werden zentralörtliche Aufgaben sehr stiefmütterlich behandelt.