Lehrlingsausbildung als zentrales Element einer nachhaltigen Personalpolitik - Ergebnisse einer Umfrage des KDZ

Viel wird in letzter Zeit über einen wachsenden Fachkräftemangel gesprochen und geschrieben. Immer wieder berichten uns Kommunen, wie schwierig es sein kann, qualifiziertes Personal zu rekrutieren. In der harten Konkurrenz am Arbeitsmarkt können die Kommunen mit den vor allem finanziell oftmals besseren Angeboten privater Unternehmen nicht mithalten. Und so rückt die (Lehrlings-)Ausbildung von MitarbeiterInnen als eine mögliche Antwort zur Überwindung dieser Situation ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Im Sommer 2019 hat das KDZ (Dr. Klaus Wirth – unterstützt durch die Studentin Ilka Kerst, die zu dieser Zeit ein Praktikum im KDZ absolvierte) eine Umfrage zur gelebten Praxis der Lehrlingsausbildung durchgeführt. Insgesamt 53 Kommunen mit zwischen 10.000 und rund 30.000 EinwohnerInnen wurden telefonisch zu ausgewählten Aspekten der Ausbildungspraxis befragt1.

Über einige der für uns wesentlichsten Ergebnisse möchte ich im Folgenden berichten.