Mehr Transparenz & Nachhaltigkeit

Die öffentlichen Finanzen sind wieder Thema. Eine Steuerreform kommt, die zu finanzieren sein wird. Die künftige Finanzierung der Pflege – ein dynamisch wachsender Bereich – ist noch ungeklärt. Die Transparenzdatenbank versucht im zehnten Jahr ihrer Entwicklung die Förderungen von Bund, Ländern und Gemeinden zu erfassen und transparent zu machen.

Die öffentlichen Finanzen brauchen dafür nachhaltige Lösungen, die die Herausforderungen an der Wurzel packen und für mehr Transparenz sorgen. Mit dem Digitalen Förderbericht stellt das KDZ auf seiner bewährten Plattform offenerhaushalt.at den österreichischen Gemeinden ein neues Tool zur Verfügung, mit dem sie einfach und schnell ihre Förderungen den interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich machen können. Dafür werden die vorhandenen Gemeinde-Finanzdaten genutzt und die Förderungen nach Bereichen (z. B. Bildung, Kultur, Wirtschaftsförderung) und Adressaten (z. B. Privatpersonen, Wirtschaft, Länder) dargestellt. Mit dem Artikel in dieser Ausgabe des Forum Public Management laden wir alle Gemeinden ein, dieses Tool zu nutzen und einen weiteren Beitrag zur Transparenz ihrer Gemeindefinanzen zu leisten. Zum Beitrag: Digitaler Förderbericht

Zur Pflegefinanzierung gehen wir der Frage nach, wie diese zukunftsfit gestaltet werden kann. Dafür bedarf es einer verbesserten Abstimmung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden auf Basis klarer gemeinsamer Ziele. Die Lösung der Pflegefinanzierung geht über die Frage einer Pflegeversicherung hinaus, da sie mehr als das Schaffen finanzieller Spielräume erfordert.  

Mit den Gemeindefinanzen 2019 analysieren wir, wie sich die finanzielle Situation der Gemeinden im Zeitraum 2008 bis 2017 entwickelt hat. Weiters geben wir in der kürzlich erschienenen Langfassung des Gemeindefinanzberichts 2019 einen Ausblick bis in das Jahr 2022. Mit der Umsetzung der Haushaltsreform mit 1.1.2020 werden neben dem Geldfluss in den Gemeindehaushalten auch der nachhaltige Ressourcenverbrauch sowie die Finanzierung des Vermögens dargestellt. Was bis dahin noch zu tun ist, zeigen wir in einem weiteren Artikel.

Leistbares Wohnen stellt die Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen, auch deshalb, weil die Wohnbedarfsdeckung der Bevölkerung zu den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge zählt. Leistbares Wohnen erfordert öffentliches Handeln, wir stellen dazu wichtige Interventionsmöglichkeiten dar.

Die in aller Munde stehende Digitalisierung erfordert für die öffentliche Hand eine klare Strategie – die Eckpunkte für einen Aufbruch in die digitale Zukunft sowie die Auswirkungen auf das Bürgerservice zeigen wir in zwei weiteren Beiträgen. (Aufbruch in die digitale Zukunft, Digilog in die Zukunft)

Im Jahr 2019 jährt sich die Gründung des KDZ zum 50. Mal – bitte merken Sie dafür den 17. Oktober 2019 vor, die Einladungen zur Festveranstaltung folgen demnächst.

Hier geht es zur Anmeldung.