Demographie und Arbeitsmarkt

Die Hoffnung, dass es auf dem Arbeitsmarkt in Österreich zu einer Entspannung kommt, weil geburtenschwächere Jahrgänge ins Erwerbsalter kommen, hat sich nicht bewahrheitet. Nach den neuesten Berechnungen ist davon auszugehen, dass die Arbeitsmarktlage innerhalb der nächsten 10 Jahre noch verschärft wird. Da die Erwerbsbevölkerung in Österreich älter wird, muss bei allen Beteiligten ein Umdenkprozess einsetzen. Neben der Anpassung der Arbeitsorganisation an die geänderten Altersstrukturen muss es auch zu Mentalitätsänderungen bezüglich dem längeren Verbleib im Erwerbsleben kommen. Zur Steuerung dieser Entwicklungen steht in Österreich ein Instrumentarium der aktiven Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung, welches bei ausreichender finanzieller Dotierung durchaus sehr effektiv sein kann.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wirtschaft und Gesellschaft 31(2005)4, S. 483-491
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3733