Der öffentliche Dienst im gesellschaftlichen System 2003 plus – neue Herausforderungen

Der öffentliche Dienst

Die öffentliche Verwaltung ist in allen Kernbereichen einem beinahe unüberschaubaren Wandel unterworfen, der nicht zuletzt auch eine direkte Folge eines kontinuierlich verändernden Staatsverständnisses ist. Ausgehend vom Bild eines primär ordnenden Staat über den Dienstleistungs- bis hin zum derzeit dominierenden Bild vom Gewährleistungsstaat. Gleichzeitig verändern sich aber auch die Methoden der Verwaltungsarbeit als Folge der Entwicklungen in Technik und Gesellschaft. Auf diese Entwicklungen nimmt die Schrift der Österreichischen Verwaltungswissenschaftlichen Gesellschaft Bezug und präsentiert Beiträge / Referate eines so genannten Werkstattgesprächs vom September 2003. In insgesamt 4 Modulen wird – aus unterschiedlichen Perspektiven – der öffentliche Dienst im gesellschaftlichen System diskutiert. Behandelt werden etwa folgende Themen: Die Rolle des Staates im Hoheits- und Leistungsbereich und hier etwa Fragen der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben im Spannungsfeld von Staat und Gesellschaft; die Rolle und Funktion des Öffentlichen Dienstes‚ der Bürger als Kunde sowie zuletzt – mit Blick auf internationale Entwicklungen – der „globalisierte“ Beamte. Ebenfalls Teil dieser Publikation ist die Präsentation einer aktuellen Umfrage zum Verwaltungsmanagement.

erschienen in: 
Wien, Graz: NWV 2005; 101 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 408 122