Der mühsame Weg der Alphabetisierung in Österreich

Im Gegensatz zu zahlreichen Ländern der OECD und der Dritten Welt gibt es für Österreich keine repräsentative Studie über die Zahl der AnalphabetInnen und somit auch keinen Handlungsbedarf für das Bildungsministerium. Analphabetismus kann jedoch nur durch konkrete bildungspolitische Maßnahmen reduziert werden. Interessante Modelle und Alphabetisierungsstrategien gibt es z.B. in Mexiko oder England. Für umfassende Maßnahmen hierzulande fehlen nicht nur die entsprechenden Geldmittel, sondern auch ein nationales koordinierendes Gremium. Da wir uns in einem kulturellen Umbruch befinden (Wechsel von der Schrift- in eine Multimediakultur), sollte bei langfristigeren Bildungsprogrammen auch die „digitale“ Alphabetisierung innerhalb der modernsten Technologien berücksichtigt werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Arbeit und Wirtschaft 60(2006), 4, S. 26-28
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3787