Die Neugestaltung des Finanzausgleichs in der Schweiz

Mit 1. Jänner 2008 ist in der Schweiz der neue interkantonale Finanzausgleich in Kraft getreten, welcher eine umfassende Reform des bisherigen Schweizer Finanzausgleichs darstellt. Im vorliegenden Beitrag wird nun ein sehr guter Überblick über das neue System, über dessen Vorgeschichte und die beiden Hauptelemente gegeben. So erfolgte einerseits eine Reform des Finanzausgleichs im engeren Sinn, wobei ein Ressourcen- und ein aufgabenorientierter Lastenausgleich geschaffen wurden, andererseits erfolgte eine Entflechtung der Aufgaben und der Finanzierung – also eine weitgehende Aufgabenreform zwischen den Gebietskörperschaften. Weiter verweist der Autor in seinem Beitrag auf die so genannte Übergangsregelung (z.B. den 8 Jahre währenden Härteausgleich).

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 75(2009), 2, S. 22-24
Jahr: 
2009
Bestellnummer: 
4431