Die Radstadt Salzburg sucht neue Wege zur Radverkehrsförderung

Salzburg entwickelte sich seit den 80er Jahren zu einer der fahrradfreundlichsten Städte Österreichs. Mit einem Radverkehrsanteil von 20 Prozent und 30 Prozent Einkaufsfahrten mit dem Fahrrad in der Innenstadt hat die Radverkehrsförderung der Mozartstadt Vorbildfunktion für Österreichs Städte. Im vorliegenden Artikel werden die gesetzten Maßnahmen zur Schaffung eines lückenlosen Radroutennetzes und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sowie dem Ausbau der Abstellplätze und der Serviceeinrichtungen für Radfahrer näher beschrieben. Der durchschlagende Erfolg dieser Förderung wird nicht nur im starken Anstieg des Radverkehrsanteiles sichtbar, sondern spiegelt sich ebenso in einer hohen Zufriedenheit der Bevölkerung wider: Der Fahrrad-Club Argus verlieh der Stadt Salzburg 2003 das „Goldene Fahrrad“ und in einer VCÖ-Erhebung bezeichneten 68 Prozent die Verkehrspolitik der Stadt als „sehr gut“ oder „gut“. Zusätzlich wurde in den Jahren 1996, 1997 und 1998 die Stadt Salzburg zur fahrradfreundlichsten Gemeinde gewählt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 71(2005), 6, S. 17-20
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3569