Die Reform der Krankenhausfinanzierung in Österreich und ihre Auswirkungen auf die Verweildauer

Im vorliegenden Beitrag werden für Österreich die Auswirkungen der Implementierung des neuen Krankenhausfinanzierungssystems (LKF97) auf die Verweildauern analysiert. Es wird gezeigt, dass die LKF97 generell auf eine Effizienzsteigerung ausgerichtet ist, was wiederum ein Absinken der Verweildauern erwarten lässt. Eine deskriptive Betrachtung der Entwicklung der Verweildauern zeigt sowohl auf Bundes- wie auch auf Länderebene einen markanten Strukturbruch, bei der durchschnittlichen wie auch spezifischen Verweildauer. Dieses Ergebnis weist darauf hin, dass die LKF97 eine Verkürzung der Verweildauern ausgelöst hat. Gesundheitspolitisch ist die Verkürzung der Verweildauer positiv zu werten, weil dadurch v.a. die zumeist vernachlässigten indirekten Kosten reduziert werden können.

erschienen in: 
Wirtschaftspolitische Blätter 50(2005)4, S. 504-514
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3694