Energiewende von unten

Erneuerbare Energien sind überall vor Ort vorhanden. Jede Kommune ist damit in der Lage, die Energieversorgung selbst in die Hand zu nehmen. Als Betreiber von Energieversorgungsanlagen können Gemeinden oder Stadtwerke Einnahmen und Gewinne erzielen. Anders als bei fossilen Brennstoffen bleibt der Großteil der Wertschöpfung und fließt in Form von Einkommen, Unternehmensgewinnen, vermiedenen Brennstoffkosten sowie Steuern und Abgaben wieder in den volkswirtschaftlichen Kreislauf zurück. Den Kommunen bringt diese Wertschöpfung neuen finanziellen Spielraum. Kleinere Städte und Gemeinden haben gezeigt, dass eine vollständige Energieversorgung mit erneuerbaren Energien möglich ist. Die Ballungszentren werden ihren Energiebedarf nicht im eigenen Gemeindegebiet aus erneuerbaren Energien gewinnen können, dafür bieten sich interkommunale Lösungen zwischen Stadt und Land an.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Stadt und Gemeinde interaktiv 67(2012), 3, S. 71-73
Jahr: 
2012
Bestellnummer: 
5625