Event-Controlling

Erfolgreiche Events brauchen neben Kreativität und Ideen ebenso kaufmännisches Kalkül. Sie werden häufig im Spannungsfeld zwischen kreativen Köpfen und kalkulierenden Kaufleuten realisiert, gepaart mit zunehmend hoher technischer Professionalisierung. Für ein begleitendes Eventcontrolling ist es ratsam, sich an den Event-Dimensionen Kreation, Produktion, Rezeption und Wirkung in den Phasen Planung, Umsetzung und Evaluation zu orientieren. Bei Eventcontrolling bzw. -evaluierung ist weiters zu beachten, dass nicht nur die direkten Wirkungen erfasst, sondern auch entsprechende Multiplikatoreffekte (Medienresonanz, Mund-zu-Mund-Propaganda, etc.) berücksichtigt werden. Vertiefend stellen die Autoren die Anwendung der Prozesskostenrechnung im Rahmen des operativen Eventcontrollings am Beispiel der Prozesshierarchie für die Eventplanung dar.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Controlling 17(2005)10, S. 597-602
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3675