Finanz-Reform-Ausgleich 2008

Der Autor stellt in seinem Artikel die wesentlichen Änderungen des Finanzaugleichs 2008 dar. Hierunter fällt der abgestufte Bevölkerungsschlüssel, der Bereich von Klimaschutz und Wohnbauförderung, Bevölkerungsstatistik statt Volkszählung, Umwandlung von Bundestransfers in Ertragsanteile, die Weiterführung der Verwaltungsreform und der österreichische Stabilitätspakt. Zusätzlich werden Reformen bei den Krankenanstalten, im Sozialbereich (24-Stunden-Betreuung, Mindestsicherung) und in der Kinderbetreuung angerissen. Als Reformen im Finanzausgleich werden der Wegfall des Konsolidierungsbeitrags, die Abgeltung des Mehraufwands aus Strukturproblemen bei Schulen, die Aufstockung des Katastrophenfonds und die Dynamisierung von Bundestransfers bezeichnet.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 73(2007), 12 - (2008), 1, S. 13-16
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4161