FPM 2012-01

FPM 2012-01 abonnieren

Die IG Benchmarking der Aargauer Gemeinden hat das Projekt „Gebäudemanagement, gebäudeunterhalt und Folgekosten“ initiiert. Ziel dieses Projektes ist es, mit qualitativen und quantitativen Erkenntnissen einen Beitrag zur Strukturierung, Standardisierung und...

Albiker, Patrick, Bischof, Marco
Die Schweizer Gemeinde 48(2011), 12, S. 18-19
2011
5313

Auf die zunehmende Komplexität der Umwelt reagieren Organisationen häufig mit komplexen Arbeitsabläufen, stringenten Vorschriften, Regelungen und Strukturen; es wird versucht der Komplexität durch Standardisierung Herr zu werden. Solche standardisierten Verhaltensvorschriften...

Sargut, Gökçe, McGrath, Rita Gunther
Harvard Business Manager 2011, 11, S. 22-34
2011
5314

Das Prinzip der Territorialität der Verwaltung kollidiert mit den Möglichkeiten der Vernetzung und der damit einhergehenden Raumüberbrückung durch E-Government. Anhand des Beispiels der Kfz-Zulassung werden potenziale, Umsetzungsschwierigkeiten und Aspekte veränderter...

Schuppan, Tino
Der moderne Staat 4(2011), 2, S. 335-356
2011
5312

Lenk lässt die nun schon seit einem halben Jahrhundert fortschreitende Informatisierung der Verwaltungsarbeit Revue passieren und setzt sich dabei sehr kritisch mit dem E-Government-Hype und den Stärken und Schwächen der Verwaltungsinformatik auseinander. Er schlägt ein...

Lenk, Klaus
Der moderne Staat 4(2011), 2, S. 315-334
2011
5311

Der Beitrag zeigt das Wissensdefizit in kommunalen unternehmen hinsichtlich der Herausforderungen im Feld der sozialen Verantwortlichkeit als unternehmen. Auf Basis von Experteninterviews, Gruppendiskussionen sowie Onlinerecherchen in fünf EU-Ländern zeigt die Studie die...

Ates, Zelal, Büttgen, Marion
Zögu 34(2011), 3, S. 346-360
2011
5309

Arno Abler widmet sich in diesem Essay der Frage, wie die kommunale Verwaltungsreform konkret aussehen könnte. Das Idealbild in seiner Betrachtungsweise lässt sich konzis als, vollständig vernetzt, perfekt organisiert, hoch effizient, an Kernkompetenzen und wirtschaftlichen...

Abler, Arno
ÖHW 52(2011), 4, S. 47-56
2011
5310

Erfahrungen aus dem privatwirtschaftlichen Bereich zeigen, dass Veränderungsprozesse und das erfolgreiche managen derselben zwischen 50 und 70 Prozent scheitern – zum großen Teil aufgrund psychologischer Motive. Im öffentlichen Sektor müssen zudem die Besonderheiten gegenüber...

Müller, Karsten
Verwaltung & Management 17(2011), 4, S. 211-218
2011
5308

BürgerInnen wollen mehr Mitsprache in Form von bürgerhaushalten, Online-Konsultationen und der Beteiligung an der Planung und Umsetzung von Großprojekten. Die Beschränkung der Wohlfahrtsverbände auf die eigenen betrieblichen Angelegenheiten hat die Verbindung zu den...

Reiser, Brigitte
Sozialwirtschaft 21(2011), 5, S. 14-16
2011
5307

Mit Bürgerbeteiligungsverfahren ist die Hoffnung verbunden, dass Politikverdrossenheit in der Gesellschaft verringert werden kann. in Zeiten der „Wutbürger“ scheint diese Politikverdrossenheit allerdings größer denn je. Naßmacher verdeutlicht, dass von der Politik erwartet...

Naßmacher, Hiltrud
Verwaltung & Management 17(2011), 4, S. 181-186
2011
5305

Eine verstärkte Einbindung von KundInnen in den Dienstleistungsprozess steigert die Produktivität der Leistungserbringung, so der Kern des Artikels. Die Wirkungsketten werden anhand einer Studie aus der IT-branche nachvollziehbar dargestellt.

Reuter, Ute, Sautter, Bernd, Göppert, Christine
Controlling 22(2011), 10, S. 502-508
2011
5306

Seiten