FPM 2013-01

FPM 2013-01 abonnieren

Eine nachhaltige Entwicklung von lebenswerten Städten ist das Ziel von Stadtplanung und Stadtentwicklung. Gleichzeitig soll die anpassungsfähige Stadt aber sowohl langfristige Strategien verfolgen als auch kurzfristige Anpassungsfähigkeit gewährleisten. Dieser Artikel...

Levin-Keitel, Meike, Sondermann, Martin
Raumplanung 2012, 164, S. 8-13
2012
5910

Die Stadt Salzgitter ist der drittgrößte Industriestandort in Niedersachsen. Seit Mitte der 1990er Jahre sinkt die Bevölkerungszahl kontinuierlich. Dieser Trend wird durch die durch Überalterung gekennzeichnete Bevölkerungsstruktur bestimmt. Hinzu kommen Wanderungsverluste an...

Schäfer, Carsten, Karsten Schröder, Michael Tacke
Raumplanung 2012, 164, S. 19-23
2012
5908

Der demografische Wandel ist in den ländlichen Räumen verstärkt spürbar. Abnehmende Bevölkerungsentwicklung, Abwanderung von Unternehmen sowie ein rückläufiges Angebot an medizinischen Leistungen haben dazu geführt, dass die koalitionsübergreifende Arbeitsgruppe zur „Zukunft...

Liebing, Ingbert
Der Landkreis 88(2012), 9, S. 516-518
2012
5907

Die Gestaltung des demografischen Wandels ist ein komplexer, langfristiger und anspruchsvoller Prozess. Die deutsche Demografiestrategie, welche 2012 verabschiedet wurde, fokussiert auf die Lebensbereiche, in denen Menschen mit den Auswirkungen des demografischen Wandels im...

Friedrich, Hans-Peter
Der Landkreis 88(2012), 9, S. 513-515
2012
5905

Beim zweiten Symposium der komba gewerkschaft und der Bertelsmann Stiftung, zu welchem mehr als 160 Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Dienstes erschienen waren, war der Grundtenor der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der Referentinnen und Referenten durchaus...

Kümmel, Antje
Stadt und Gemeinde interaktiv 67(2012), 7-8, S. 334-336
2012
5906

Bislang wurden die Standards für die Versorgung mit Infrastruktureinrichtungen der Daseinsvorsorge überwiegend in Form von Inputs bzw. Richtwerten für die Ausstattung vorgegeben. Insbesondere im Bereich der sozialen Infrastruktur ist jedoch eine zunehmende Abkehr von...

Winkel, Rainer
Raumplanung 2012, 164, S. 50-53
2012
5904

Die Finanzkrise, die die westlichen Länder seit 2008 in Atem hält, hat zu einer enormen Ausweitung der Staatsverschuldung geführt. Die meisten Staaten mussten gigantische Mittel zur Rettung von Banken und zur Bekämpfung der auf die Finanzkrise folgenden Rezession aufwenden....

Zohlnhöfer, Reinmut
Der moderne Staat 5(2012), 2, S. 263-267
2012
5889

In der Demokratie ist die Versuchung sehr groß, dass die politisch Verantwortlichen nur von einer Wahl bis zur nächsten denken, und die Wählerinnen und Wähler „Wohltaten“ sehr gerne annehmen, sich aber über deren Finanzierung wenig Gedanken machen. Der Vertrag von Maastricht...

Mohr, Egon
ÖHW 53(2012), 1-3, S. 7-15
2012
5888

Ob die aktuelle Bedarfsermittlung für Orte mit zentralörtlichen Aufgaben, wie sie in Niedersachsen praktiziert wird, zielführend ist, wird von Broer kritisch hinterfragt. Sie orientiert sich bei der Verteilung der Schlüsselzuweisungen auf die einzelnen Kommunen ausschließlich...

Broer, Michael
Zeitschrift für Kommunalfinanzen 62(2012), 11, S. 241-248
2012
5886

Hoch gepriesen, doch wird sie auch den hohen Erwartungen gerecht? Das AutorInnenteam kommt zum Ergebnis, dass zur Wirksamkeit einer BSC nur sehr allgemeine Aussagen möglich sind. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Einwirkungsfaktoren oftmals nicht genau ergründet werden...

Rieg, Robert, Esslinger, Adelheid Susanne
Controlling 24(2012), 10, S. 568-574
2012
5844

Seiten