Gemeinden in Österreich

Gemeinden in Österreich

Die Gemeinden in Österreich übernehmen eine wichtige Funktion im föderativen Staat. Sie sind die unterste Ebene der staatlichen Verwaltung und gleichzeitig die erste Stelle demokratischer Willensbildung und politischer Repräsentanz. In diesem Spannungsfeld stehen besonders BürgermeisterInnen und GemeindemandatarInnen, die hier den Ausgleich finden müssen. Das Buch stellt zuerst dieses verfassungsmäßige und historisch gewachsene Spannungsfeld dar, insbesondere die territoriale Entwicklung des Staates auf der Gemeindeebene. Der zweite Teil widmet sich der Typisierung der österreichischen Gemeinden nach sozio-ökonomischen und räumlich-distanziellen Merkmalen auf Basis der letzten Volkszählung mittels einer Clusteranalyse. Damit können sieben unterschiedliche Gemeindetypen beschrieben werden. Der dritte Teil basiert auf einer umfangreichen Primärerhebung in den 2.134 Gemeinden mit unter 5.000 EW. Es wurden persönliche Merkmale von fast 10.000 lokalen EntscheidungsträgerInnen erhoben und nach Gemeindetypen verarbeitet womit das Buch erstmalig einen Überblick über persönliche und soziale Charakteristika der lokalen EntscheidungsträgerInnen in Österreich, differenziert nach unterschiedlichen Gemeindetypen und Bundesländern bietet.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Böhlau 2000; 246 S.
Jahr: 
2000
Bestellnummer: 
A 418 086