Gesundheitsökonomik

Gesundheitsökonomik

Die Gesundheitsökonomik beschäftigt sich mit dem Gesundheitsverhalten der BürgerInnen, wobei sie die Instrumente der modernen einzelwirtschaftlichen Theorie heranzieht. Die Individuen möchten möglichst lange und gut leben; in ihrem gesundheitsrelevanten Verhalten werden sie von einer Reihe von Anreizen geleitet, die – besonders deutlich in Deutschland – von der Ausgestaltung der Krankenversicherung determiniert werden. Neben der Entscheidung wie viel an Konsumverzicht in anderen Bereichen für die Gesundheit aufgebracht wird, muss auch geklärt werden, wie viel Leistungen aus dem Gesundheitssystem (z.B. Arztleistungen, Medikamente) gewünscht werden und wie viel mit eigenem Zeiteinsatz. Diese und andere Fragen werden in diesem ausgereiften Band klar analysiert. Die Verfasser behandeln Aspekte der Gesundheitsproduktion, erläutern Optionen von Krankenversicherungsverträgen, schließlich analysieren sie Ärzte, Krankenhäuser und den Arzneimittelmarkt als Anbieter von medizinischen Leistungen. In einem abschließenden Teil werden technologische, demografische und wirtschaftliche Herausforderungen an das Gesundheitswesen diskutiert und wirtschafts- sowie gesundheitspolitische Schlussfolgerungen formuliert.

erschienen in: 
Berlin: Springer 2005, 5., überarb. Aufl.; 600 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 731 139