Lernen aus den Unterschieden

Die Entwicklung einer Region wird zunehmend als Gesamtaufgabe eines regionalen Netzwerkes von Verbänden, Vereinen, Unternehmen und Institutionen gesehen. Im Zuge der fortschreitenden EU-Integration haben sich in Österreich neue Strukturen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit herausgebildet: Seit Mitte der 1990er Jahre fungieren die von unterschiedlichen AkteurInnen getragenen bi- oder trilateral ausgerichteten Euregios als regionale Plattform zur Entwicklung gemeinsamer Projekte und zum Aufbau nachhaltig wirksamer Kommunikations- und Kooperationsstrukturen. Im Rahmen von INTERREG-Projekten wurden auch noch andere Kooperationsstrukturen aufgebaut, deren langfristiges Funktionieren im grenzübergreifenden Zusammenhang jedoch von den jeweils spezifischen Rahmenbedingungen abhängt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Raum 2007, 68, S. 36-37
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4169