Natura 2000. Auswirkung und Umsetzung im innerstaatlichen Recht

Natura 2000

Bei Natura 2000 handelt es sich um das größte Naturschutzvorhaben zum Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten sowie deren Lebensräume in Europa. Natura 2000 basiert auf zwei EU-Richtlinien: der Vogelschutzrichtlinie und der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, mit denen Österreich nun bereits seit rund zehn Jahren konfrontiert ist. Die Umsetzung dieser beiden EU-Richtlinien betrifft zahlreiche österreichische Gesetzesmaterien, allen voran die Naturschutzgesetze. Die vorliegende Arbeit befasst sich umfassend mit der Einführung von Natura 2000 ins innerstaatliche Recht, wobei der Schwerpunkt der Ausführungen bei den Gebietsschutzbestimmungen und den Regelungen über den Artenschutz liegt. Erstmals werden die komplexen rechtlichen Fragestellungen, die sich vor allem materienübergreifend für die Landesgesetzgeber, aber auch für die Bundesgesetzgeber stellen und zum Teil sehr heikel zu handhaben sind, strukturiert aufgearbeitet. Die vorliegende Publikation ist nicht nur für alle Landesgesetzgeber, den Bundesgesetzgeber sowie alle Vollziehungsbehörden ein praktischer Leitfaden, sondern auch für Umweltorganisationen, Grundeigentümer oder Bewilligungswerber.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Springer 2005; 398 S. Forschungen aus Staat und Recht, Bd. 142
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 904 0 007