Patientensicherheit: Leitfaden für den Umgang mit Risiken im Gesundheitswesen

Patientensicherheit

Das Thema der Patientensicherheit erfährt zunehmende Aufmerksamkeit, denn Fehler in der Gesundheitsversorgung gehören zu den 10 häufigsten Todesarten. Während sich bisher die medizinische Forschung etwa mit der Abschätzung von Risken spezifischer Therapien beschäftigte, sind wichtige Aspekte des klinischen Risikomanagements, insbesondere das Eliminieren von vermeidbaren Behandlungsfehlern, zu wenig beachtet worden. Praktiker aus Einrichtungen des Gesundheitswesens in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen in kurzen Texten wie Risken im Gesundheitswesen entdeckt werden können, aber auch, welche Strategien es im Umgang mit ihnen gibt. Dementsprechend werden Erkenntnisse des traditionellen Risikomanagements (Risikoerkennung, -bewertung, risikopolitische Maßnahmen im 3. Kapitel) auf den Gesundheitsbereich übertragen, wobei Leitlinien zur Fehlerprävention ebenso, wie der Aufbau einer Risikokultur und das Einführen einer neuen Fehlerkultur in der stationären Patientenversorgung im 4. Kapitel behandelt werden. Besondere institutionelle Vorkehrungen zur Erhöhung der Patientensicherheit in den drei Ländern werden in weiterer Folge skizziert (5. Kap.), ebenso Aspekte des Risikomanagements in der Anästhesie sowie Strategien im Bereich der nosokomialen Infektionen, wie Vermeiden von Patientenstürzen oder „sicheres Medikamenten-Management“ (6. Kap.). Insgesamt geben die Autoren vielfältige Anregungen für die Entwicklung von Strategien und praktischen Verbesserungen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Facultas 2005; 195 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A-905-0-015