Politikfinanzierung in der Europäischen Union

Die Finanzierung der Politik in der Europäischen Union umfasst vor allem die Finanzierung von Parteien und Abgeordneten. Aufgrund zunehmender öffentlicher Kritik des Systems der Kostenerstattung und Vergütungen für die EU-Abgeordneten, das in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten vom Präsidium des Europäischen Parlaments entwickelt und in vielen Beschlüssen geregelt worden ist, wurden Reformen gefordert. Im Juni 2003 beschloss das Europäische Parlament eine Parteienverordnung (die auch vom Rat akzeptiert wurde), die einen Anspruch auf finanzielle Mittel aus dem EU-Haushalt für politische Parteien auf europäischer Ebene sichert. Das Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung organisierte am 5. Mai 2004 zu dem Thema der Politikfinanzierung in der EU eine Podiumsdiskussion, an der Universitätsprofessoren Prof. Dr. Martin Morlok (Universität Düsseldorf) und Prof. Dr. Karl-Heinz Naßmacher (Universität Oldenburg) sowie die Vertreter der Organisatoren teilnahmen. Der Band dokumentiert den Verlauf dieser Debatte.

erschienen in: 
Speyer: 2005; 38 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 104 249