Räumliche Aspekte der Integration. Fremd in der Stadt

Die Interaktion von Migration, Sozialstrukturwandel und Stadtplanung ist im Zusammenhang der international steigenden Zahl an MigrantInnen ein wesentlicher Aspekt offener Gesellschaften geworden. Vor diesem Hintergrund beschäftig sich dieser Artikel mit der europäischen Einwanderungs- und Migrationssituation und stellt eine Verknüpfung zur Stadtentwicklung her. Die Autorin spricht das Problem der Integration an und thematisiert das v.a. Städte betreffende Migrationsphänomen der Segregation, sprich die Konzentration bestimmter sozialer Gruppen auf bestimmte Teilräume eines Gebietes, einer Stadt oder Region. In diesem Zusammenhang wird die räumliche Integration als neue zentrale Aufgabe von Gesellschaft und Politik unterstrichen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
SIAK-Journal 4(2007), 2, S. 2-15
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4104