Schulreformen in Italien und ihre Umsetzung in Südtirol

Schulreformen in Italien und ihre Umsetzung in Südtirol

Die Publikation des Instituts für Public Management der Europäischen Akademie Bozen (EURAC research) bietet eine umfassende Übersicht über die derzeitigen Reformprozesse in Italiens Schulbereich. Diese werden im Kontext einer am New Public Management (NPM) orientierten Neuausrichtung der öffentlichen Verwaltung vorgestellt. Den inhaltlichen Schwerpunkt bilden die Themen „Schulreformen“ und „Autonomie der Schulen“ in Italien sowie deren Umsetzung in Südtirol. In den frühen neunziger Jahren hat auch Italien – wenngleich mit zeitlicher Verzögerung zu anderen OECD-Ländern – mit einer umfassenden Verwaltungsreform begonnen. Dabei zeigen sich die Reformbestrebungen bezogen auf den Schulsektor insbesondere darin, dass die Bildungspolitik Maßnahmen einleitet, das traditionell zentralistisch aufgebaute Schulsystem zu dezentralisieren. Den dezentralisierten Einheiten werden mehr Kompetenzen eingeräumt und die einzelnen Schulen werden mit größerer Autonomie ausgestattet. Geleitet wird dieser Prozess von der Überzeugung, dass Schulen nur dann effizient und effektiv arbeiten können, wenn diese für ihre eigenen Handlungen und deren Konsequenzen verantwortlich sind.

erschienen in: 
Innsbruck, Bozen, Wien: Studienverlag 2005; 242 S.
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
A 724 108