Schutz nach außen, Kontrolle nach innen. Korruptionsprävention in Kommunen

Das Thema Korruption in der Verwaltung ist aktuell, auch wenn viele von sich behaupten, dass es in ihrer Verwaltung nicht relevant ist. Unbestechlichkeit der Mitarbeiter und der feste Wille der Mandatare, sich für das Wohl der Allgemeinheit einzusetzen, sind wichtige Grundfesten und eine unabdingbare Voraussetzung für eine funktionierende kommunale Selbstverwaltung. Innerhalb der Verwaltungen ist insbesondere der Vergabebereich (und hier vor allem der Baubereich) besonders korruptionsgefährdet. Referiert wird in dem Beitrag eine Publikation des deutschen Städte- und Gemeindebundes, die mögliche Manipulationsansätze während der einzelnen Phasen eines Vergabeverfahrens ebenso zeigt, wie mögliche und empfohlene Präventionsmaßnahmen. Insgesamt 10 Maßnahmenbereiche werden in der Veröffentlichung behandelt, so etwa folgende Themen: Sensibilisierung und Verhaltenscodex, Personalrotation, Einhaltung des „Mehr Augen Prinzips“, Regelungen zu Sponsoring/Geschenkannahmen, Zentrale Vergabestelle, Leistungsbeschreibung und Wettbewerbsprinzip, Ausgestaltung des Submissionsverfahrens, Elektronische Vergabe.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Stadt und Gemeinde interaktiv 60(2005), 1-2, S. 17-18
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3488