Unzuverlässige Ergebnisse mit „Selbstgestrickten“

Patientenbefragungen haben im Krankenhaussektor in den letzten Jahren zugenommen, da die daraus gewonnenen Antworten wesentliche „Verbesserungspotenziale“ für das Qualitätsmanagement aufzeigen. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden jedoch häufig aus wissenschaftlicher Sicht in Frage gestellt, da die Befragungsinstrumente den wissenschaftlichen Ansprüchen an Zuverlässigkeit und Gültigkeit nicht genügen. Oft werden die selbst entwickelten Fragebögen nicht den notwendigen psychometrischen Tests unterzogen. Aus diesem Grund wurde an der Kölner Universität ein modular aufgebauter Patientenfragebogen entwickelt, der den Praxistest bestanden hat und auch an anderen Krankenhäusern einsetzbar ist. Der vorliegende Artikel beschreibt den Aufbau dieses Fragebogens.

erschienen in: 
KU – Krankenhaus Umschau 74(2005)12, S. 1060-1061
Jahr: 
2005
Bestellnummer: 
3684