Was kostet Nichtintegration?

Rund 16,3% der österreichischen Bevölkerung weisen einen Migrationshintergrund auf. Allerdings wird seitens der Politik bislang beharrlich ignoriert, dass die ehemaligen GastarbeiterInnen mit ihren Familien in Österreich ihre Heimat gefunden haben. Diese Haltung führt u.a. dazu, dass das vorhandene Arbeitskräftepotenzial nur unzureichend ausgeschöpft und somit auf das wirtschaftliche Potenzial von über 1,35 Mio. Menschen verzichtet wird. Die Autoren legen dar, dass vor diesem Hintergrund integrative Maßnahmen daher nicht nur aus sozialer Sicht unumgänglich sind, sondern auch eine reale ökonomische Rentabilität aufweisen. Insbesondere der Stellenwert der Bildung wird in diesem Zusammenhang hervorgehoben. Abschließend werden einige Maßnahmen der Stadt Salzburg vorgestellt.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
ÖGZ 74(2008), 2, S. 12-15
Jahr: 
2008
Bestellnummer: 
4227