Neue europäische Kohäsionspolitik

Mit Anfang 2007 beginnt eine neue Periode der Strukturpolitik; die Grundlagen dafür wurden im dritten Kohäsionsbericht der Europäischen Kommission gezeichnet. Der Bericht konzentriert sich auf die Analyse der langfristigen Konvergenz zwischen den alten und neuen EU-Mitgliedstaaten sowie auf die Umsetzung der Lissabon Agenda. In der Zukunft werden im Rahmen der Kohäsionspolitik drei Ziele verfolgt: Konvergenz, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung sowie die europäische territoriale Zusammenarbeit. Dafür werden drei Fonds – der Europäische Fonds für regionale Entwicklung, der Europäische Sozialfonds sowie der Kohäsionsfonds – und keine Gemeinschaftsinitiativen mehr zur Verfügung stehen. Die Förderfähigkeiten werden neu definiert; für die Regionen, die vom statistischen Effekt betroffen sind sowie für jene, die aufgrund ihrer wirtschaftlichen Entwicklung nicht mehr für das Konvergenzziel in Frage kommen, werden spezielle Regelungen gelten. Die neue Kohäsionspolitik wird somit auf die Schwerpunkte von Lissabon und Göteborg ausgerichtet. Außerdem soll diese Politik zusätzlich vereinfacht in der Abwicklung und in großem Ausmaß dezentral umgesetzt werden.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Raum 2004, 56, S. 44-49
Jahr: 
2004
Bestellnummer: 
3432